Brotkrumenpfad

[51] HT19-01: Fortgeschrittenes Lymphödem: Lassen sich durch nicht medikamentöse Verfahren die Symptome lindern?

Übersicht

Übersicht

Vorschlagszeitraum: 08/2017 - 07/2018
Status:HTA-Berichtsprotokoll veröffentlicht
Aktuelles Dokument:PDF HTA-Berichtsprotokoll 1.0  [PDF, 358 kB]weitere Dokumente
Anwendungsgebiet: Herz und Kreislauf
sekundäres Anwendungsgebiet: Haut und Haare
Autor:Valérie Labonté, Klaus Kaier, Jörg J. Meerpohl, Christine Schmucker
Kontaktadresse:zum Kontaktformular
Thema:

Beim fortgeschrittenen Lymphödem kommt es zu einer starken Vergrößerung von Gliedmaßen durch einen Stau von Gewebsflüssigkeit (Lymphe). Betroffen sind meist die Beine. Die Erkrankung kann sowohl angeboren sein als auch durch Infektionen, durch Tumore oder Entzündungen entstehen. Massagen zur Ableitung der aufgestauten Gewebsflüssigkeit (Lymphdrainage), das dauerhafte Tragen von Kompressionsstrümpfen oder eine Bewegungstherapie sollen beispielsweise zur Linderung der Symptomatik beitragen.


Berichtsdokumente

Berichtsdokumente

VeröffentlichtDokumentGrößeTyp 
03.03.2020 HTA-Berichtsprotokoll 1.0 358 kBPDFDokument herunterladen