ThemenCheck Medizin: Wissen, was nutzt

Was bringt eine Untersuchungsmethode wirklich? Welche Vor- und Nachteile hat eine bestimmte Behandlungsform? 

 

Sie suchen nach Antworten auf solche Fragen und finden keine? Dann schlagen Sie beim ThemenCheck Medizin Ihr Thema vor, das wissenschaftlich untersucht werden sollte, um Ihre Fragen zu beantworten.

 

Beim ThemenCheck Medizin können Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen an die Wissenschaft stellen und Vorschläge für Bewertungen von Untersuchungs- und Behandlungsverfahren einreichen. Das IQWiG sammelt diese Vorschläge und ermittelt in einem zweistufigen Auswahlverfahren pro Jahr bis zu fünf Themen zur Bearbeitung. Bei der Themenauswahl wird sowohl die Bürger- und Patientensicht als auch die wissenschaftliche Perspektive mit einbezogen.

 

Das Ergebnis ist dann jeweils eine wissenschaftliche Bewertung von medizinischen Verfahren und Technologien (engl. Health Technology Assessment, kurz HTA) und wird als ein sogenannter HTA-Bericht veröffentlicht.

Aktuelles

Bürgerinnen und Bürger fragen – die Wissenschaft antwortet

13.03.2020 Neue HTA-Aufträge klären Fragen zu Blasenentzündung, Herzerkrankung bei Kindern, sozialer Isolation im Alter, Vitamin B12 / Vitamin D bei Senioren und Feldenkrais bei Störungen der Beweglichkeit.  mehr erfahren (Link zu „ Bürgerinnen und Bürger fragen – die Wissenschaft antwortet“)

Kein Anhaltspunkt für einen Nutzen von EMDR bei Angststörungen

21.02.2020 Schwache Studien zu Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) liefern nur unzureichende Daten. Daher gibt es keinen Anhaltspunkt für einen Nutzen.  mehr erfahren (Link zu „ Kein Anhaltspunkt für einen Nutzen von EMDR bei Angststörungen“)

Lichttherapie mit Lichtlampen: Hinweis auf kurzfristigen Nutzen bei Herbst-Winter-Depression

20.01.2020 Vorläufiger HTA-Bericht bewertet den Nutzen einer Lichttherapie oder einer Vitamin-D-Therapie im Vergleich zueinander sowie zu Antidepressiva, Psychotherapie oder Placebo. Stellungnahmen bitte bis zum 17.2.2020.  mehr erfahren (Link zu „ Lichttherapie mit Lichtlampen: Hinweis auf kurzfristigen Nutzen bei Herbst-Winter-Depression“)

Das IQWiG stellt Medizin auf den Prüfstand

Als unabhängiges wissenschaftliches Institut untersucht das IQWiG den Nutzen und den Schaden von medizinischen Maßnahmen für Patientinnen und Patienten. Über die Vorteile und Nachteile von Untersuchungs- und Behandlungsverfahren informieren wir in Form von wissenschaftlichen Berichten und allgemein verständlichen Gesundheitsinformationen.

zu IQWIG.de

Gute Gesundheitsinformationen für Bürgerinnen und Bürger

Verstehen - abwägen - entscheiden: Die Gesundheitsinformationen des IQWiG geben wissenschaftlich fundierte Antworten auf Fragen zu Krankheiten, Untersuchungs- und Behandlungsmethoden sowie zu Grundlagen des Körpers.

zu gesundheitsinformation.de